Jetzt Beratungstermin vereinbaren:
Click to Call:

Mauerwerk sticht Holz aus

Mauerwerk sticht Holz aus

Energetischer, wirtschaftlicher, ökologischer: Drei aussagekräftige Studien belegen, dass der Massivbau einer Holzbauweise in vielen Punkten überlegen ist. Auf der Messe „BAU“ in München nahm die Deutsche Gesellschaft für Mauerwerksbau (DGfM) diese Ergebnisse zum Anlass, um die zahlreichen Vorteile des massiven Bauens aufzuzeigen – vom Nachhaltigkeitsaspekt bis hin zum Kostenargument.

Die Studie der Life Cycle Engineering Experts GmbH (LCD) „Nachhaltigkeit vom Mauerwerk im Geschosswohnungsbau“ ergab laut Dr.-Ing. Sebastian Pohl, dass Häuser aus Mauerwerk längerfristig je nach Wirtschaftsindikator eine bessere Ökobilanz als Holzhäuser aufweisen. Dies umfasst den Kreislauf von der Rohstoffgewinnung bis hin zum „End of Life“. In der finanziellen Gesamtrechnung konnte das Muster-Mehrfamilienhaus aus Mauerwerk neben der Holz- auch die Stahlbeton-Variante übertrumpfen.

Eine andere Studie schlug bereits im Jahr 2015 hohe Wellen. So verglich die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Kiel eine massive Bauweise mit Holzfertigbauten aus kostenseitiger, bautechnischer und nachhaltiger Sicht. Das Ergebnis: Bauen mit massivem Mauerwerk ist die wirtschaftlichste Konstruktionsart. Tatsächlich sind die Außenwände eines massiven Mehrfamilienhauses im Vergleich zu einer Holzbauweise rund 15 Prozent günstiger. Immerhin 12 Prozent sparen Bauherren bei Einfamilienhäusern.


Mit der Wirtschaftlichkeit von Einfamilienhäusern im „EU-Niedrigstenergie-Gebäudestandard“ beschäftigt sich eine Studie des Forschungsinstitutes für Wärmeschutz (FIW) in München. Darin wird die Frage gestellt, welche Folgen ein zukünftiger EU-Standard für Einfamilienhäuser hat, der sich an das KfW-Effizienzhaus 55 anlehnt. Die Antwort: Massive Mauerwerks- Konstruktionen können dieses Ziel erfüllen. Zugleich zeigt die Studie, dass sich die Mehrkosten zur Erreichung dieses Standards für den Bauherrn vielfach nicht ohne zusätzliche Förderung tragen. An der Stellschraube zu Erhöhung des Energie-Einsparpotenzials könne kaum mehr gedreht werden.

(Quelle: NEWSLETTER 032017 – Ziegelwerke LEIPFINGER BADER)